Kygo

Neuerscheinung

  • 21. JUNI 2024
  • 18 Titel

Essenzielle Alben

Playlists

Infos zu Kygo

Kygo hat die Welt der Dance-Musik auf eine ungewöhnliche Art und Weise auf den Kopf gestellt: indem er sie langsamer machte. Der norwegische Produzent, der 1991 als Kyrre Gørvell-Dahll geboren wurde, begann seine Karriere mit Bootleg-Remixen von Songs wie „Born to Die“ von Lana Del Rey und „The Wilhelm Scream“ von James Blake. Dabei peppte er die Originale mit tiefgehenden Akzenten auf: mit EDM-Drops, die von Avicii inspiriert sind, oder nachdenklichen Melodien, die an seine Klavierausbildung aus Kindertagen erinnern. Als er 2013 eine A-cappella-Version von Marvin Gayes „Sexual Healing“ über tanzende Marimbas und einen lässigen Beat legte, fand er zu jenem Zeitlupen-Sound, für den er heute bekannt ist. Im darauf folgenden Jahr sorgte Kygo bei Tomorrowland für Aufsehen, indem er dem „Härter, schneller, lauter“-Ethos der EDM seinen entspannten, sonnigen Vibe entgegensetzte. Und auch sein Debütalbum „Cloud Nine“ brachte 2016 die verschiedenen Facetten seines verträumten, bahnbrechenden Tropical House zusammen und kreierte mit einer Vielzahl an Gaststimmen hochmelodiöse Tracks mit dynamischen Wendungen. Positive Vibes versprühte Kygo auch 2017 mit „Kids in Love“ oder 2020 mit „Golden Hour“. Dass sein Stil in der Popmusiklandschaft mit Euphorie aufgenommen wird, beweisen sein Einfluss auf die Musik von Skrillex, Diplo oder Justin Bieber und Kollaborationen mit Größen wie Selena Gomez, Ellie Goulding oder Imagine Dragons.

HEIMATORT
Bergen, Norway
GEBOREN
11. September 1991
GENRE
Dance
Wähle ein Land oder eine Region aus

Afrika, Naher Osten und Indien

Asien/Pazifik

Europa

Lateinamerika und Karibik

USA und Kanada