Unsere Anmerkungen Eine Tragödie brachte die Lumineers-Gründungsmitglieder Wesley Smith und Jeremiah Fraites einst zusammen – der Tod von Fraites' Bruder, zugleich Smiths bester Freund. Das Lied, mit dem sie im Jahr 2012 den internationalen Durchbruch feierten, verbreitete dagegen pure Lebensfreude: „Ho Hey“, eine sowohl spartanische als auch packende Indie-Folk-Hymne, wie sie das selbstbetitelte Debütalbum reihenweise beinhaltete. Auf dem Nachfolger „Cleopatra“ (2016) schlug die für ihre Live-Shows gerühmte Band aus Denver bedächtigere Töne an. Gelegenheiten zum Mitsingen und -klatschen gab es aber weiterhin.

TITEL
ALBUM
Gloria
III
3:36
 
Ophelia
2:40
 
It Wasn't Easy to Be Happy for You
III
3:34
 
Angela
3:21
 
Sleep on the Floor
3:31
 
Life in the City
III
3:51
 
Cleopatra
3:21
 
Stubborn Love
4:39
 
Gale Song
3:13
 
In the Light
3:51
 
Gun Song
3:36
 
My Eyes
3:36
 
Where the Skies Are Blue
2:20
 
III
3:05
 
Patience
1:37
 
Long Way from Home
2:32
 
Dead Sea
4:07
 
Flowers In Your Hair
1:50
 
Leader of the Landslide
III
5:54
 
Everyone Requires a Plan
2:40
 
Slow It Down
5:07
 
Sick in the Head
2:31
 
Submarines
2:43
 
Charlie Boy
4:21
 

Künstler im Spotlight