Unsere Anmerkungen Aus dem Hardcore Punk kommend, hatten Chicagos Rise Against immer ein Gespür für die richtigen Riffs und die richtigen Botschaften. Ihre frühen Alben, darunter das vielgelobte „Revolutions Per Minute“ (2003), bestanden aus hartem, schnellem Sound und offensiver Gesellschaftskritik am System. Beides verfeinerten Rise Against bis zum Durchbruch von „The Sufferer & the Witness“ (2006), das mit „Prayer of the Refugee“ den ersten Hit bereithielt. Trotz des Erfolgs um Single „Savior“ blieben sie sich bis heute prinzipientreu und bringen immer noch markigen, kritischen Punk unter die Leute.

TITEL
ALBUM
Savior
4:02
 
Prayer of the Refugee
3:19
 
Hero of War
4:13
 
Satellite
3:58
 
Swing Life Away
3:19
 
Under the Knife
2:45
 
Make It Stop (September's Children)
3:54
 
I Don’t Want To Be Here Anymore
3:59
 
Injection
3:19
 
Help Is On The Way
3:57
 
Ready To Fall
3:47
 
Re-Education (Through Labor)
3:42
 
Good Left Undone
4:10
 
Life Less Frightening
3:44
 

Künstler im Spotlight