Unsere Anmerkungen „Wow.“ So heißt einer der Tracks von Post Malone. Das Wort beschreibt aber auch bestens die gesamte Laufbahn des Musikers aus Syracuse, New York, dessen Karriere mit dem 2017 veröffentlichten Nummer-eins-Hit „Rockstar“ richtig durchstartete. Es folgten weitere Nummer-eins-Alben und noch mehr Hits wie „Sunflower“ oder „Psycho“. Mit jedem neuen Werk stellt Post Malone klar: Er lässt sich nicht auf ein Genre festlegen. Seine Songs mögen im HipHop und Trap verortet sein, flirten aber auch mit Pop, R’n’B und Emo. Auf „Take What You Want“ gibt sogar Heavy-Metal-Urgestein Ozzy Osbourne ein Gastspiel. Und über die so empfindsam wirkende Stimme von Post Malone haben wir da noch gar nicht geredet. Wie gesagt: Wow!

TITEL
ALBUM
Sunflower (Spider-Man: Into the Spider-Verse)
2:37
 
2:29
 
Goodbyes (feat. Young Thug)
2:54
 
Circles
3:35
 
rockstar (feat. 21 Savage)
3:38
 
Take What You Want (feat. Ozzy Osbourne & Travis Scott)
3:49
 
Better Now
3:51
 
Enemies (feat. DaBaby)
3:16
 
Congratulations (feat. Quavo)
3:40
 
Psycho (feat. Ty Dolla $ign)
3:41
 
White Iverson
4:16
 
Saint-Tropez
2:30
 
I Fall Apart
3:43
 
all my friends
3:31
 
Ball For Me (feat. Nicki Minaj)
3:26
 
Spoil My Night (feat. Swae Lee)
3:14
 
Jackie Chan (feat. Preme & Post Malone)
3:35
 
Go Flex
2:59
 
Writing on the Wall (feat. Post Malone, Cardi B & Rvssian)
3:21
 
Rich & Sad
3:26
 

Künstler im Spotlight