Unsere Anmerkungen Ob er sich nun Machine Gun Kelly oder MGK nennt, macht kaum einen Unterschied: Colson Baker pflegt das Image des bösen Jungen. Musikalisch bewegt sich der Sohn zweier Missionare zwischen Highspeed-Rap und Metalsounds mit roughen Riffs. Schon auf seinem Debüt „Lace Up“ von 2012 gaben sich namhafte Produzenten und Musiker wie DMX oder Blackbear die Klinke in die Hand. Und auch mit seinem vierten Album „Hotel Diablo“ (2019) blieb Kelly seinem wilden Style zwischen Rap und Rock treu.

TITEL
ALBUM
bloody valentine
3:25
 
Bullets with Names (feat. Young Thug, RJmrLA & Lil Duke)
2:49
 
why are you here
2:55
 
3:59
 
RAP DEVIL
4:46
 
Wild Boy (feat. Waka Flocka Flame)
3:51
 
Candy (feat. Trippie Redd)
2:36
 
Ecstasy (feat. Machine Gun Kelly)
2:58
 
Till I Die
3:33
 
Bad Mother F*cker (feat. Kid Rock)
3:33
 
Glass House (feat. Naomi Wild)
3:21
 
At My Best (feat. Hailee Steinfeld)
3:19
 
End of the Road (feat. Blackbear)
4:04
 
Trap Paris (feat. Quavo & Ty Dolla $ign)
3:23
 
e.z. (feat. Machine Gun Kelly)
4:12
 

Künstler im Spotlight