Unsere Anmerkungen Die irische Sängerin und Songwriterin spielt in einer Klasse für sich. Von ihrem selbstbetitelten Debüt aus dem Jahr 1986 an, ursprünglich der Soundtrack zu einer Doku über die Kelten, erschuf Enya absolut einzigartige und unkonventionelle Musik: mystische und ätherische Pop-Epen, elektronisch und orchestral instrumentiert, zwischen New Age und märchenhaftem Folk. Enya war längst ein Superstar mit millionenfach verkauften Alben und den Nummer-Eins-Hits „Orinoco Flow“ (1988) und „Only Time“ (2000), als „May It Be“ zum Titelsong von „Herr der Ringe“ wurde. Intensiver kann Gänsehaut nicht werden.

3:38
 
4:26
 
3:59
 
3:47
 
3:47
 
4:04
 
3:43
 
3:32
 
3:11
 
4:20
 
2:36
 
2:57
 

Künstler im Spotlight

  • Enya