Unsere Anmerkungen Lebende Rap-Legende und einer der einflussreichsten Wegbereiter des deutschen Straßenraps: Azad, Frankfurter mit kurdischen Wurzeln, kennt keine Gnade. Spätestens seit seinem Nummer-1-Album „Leben II“ (2016) ist er wieder mit voller Wucht am Start, um die Rap-Szene mit ausgefuchsten Rhymes aufzumischen. Bis dahin nahm sich die selbsternannte „Faust des Nordwestens“ (2003) immer mal wieder eine Auszeit, nachdem er 2007 mit „Prison Break Anthem (Ich glaub' an dich)“ Platz 1 der deutschen Charts klarmachen konnte – an seiner roughen Street-Attitude hält er über die Jahrzehnte unbeirrt fest.

TITEL
ALBUM
HEADSHOT
3:23
 
HipHop (feat. Kool Savas)
2:36
 
Prison Break Anthem (Ich glaub an dich) [Single Version] [feat. Adel Tawil]
4:04
 
Dreh ab
3:03
 
Azphalt Inferno
2:09
 
Conor McGregor (feat. Calo)
3:44
 
All In (feat. Samra)
2:46
 
Leben
3:30
 
Eiszeit
2:54
 
Kopf hoch (feat. Jonesmann) [Remix]
3:45
 
A
3:55
 
Zeit zu verstehen (This Can't Be Everything) [Single Edit] [feat. Gentleman]
3:53
 
Immer wenn es regnet
2:32
 
Bandog (feat. DJ Rafik)
2:54
 
Alarm
3:52
 
Alles Lügen
2:52
 
All 4 One
One
3:34
 
Gegen den Strom
3:23
 
Klagelied (wie lang) [feat. Tino OAC]
3:33
 
Eines Tages (feat. Cassandra Steen)
3:41
 

Künstler im Spotlight

  • Azad
  • Kool Savas