Unsere Anmerkungen 112 wurden in den Neunzigern vor allem mit tanzbaren Club-Hits bekannt, doch das US-amerikanische R&B-Quartett verstand sich ebenso auf intime, stark von Gospel und Soul beeinflusste Lovesongs. Durch ihre Verbindung zu Puff Daddy, auf dessen Label im Jahr 1996 ihr selbstbetiteltes Debüt erschien, standen „One-Twelve“ zudem dem Hip-Hop nah: Mit ihren butterweichen Stimmen gaben sie Tracks von Rappern wie Mase oder The Notorious B.I.G. eine charmante Note. Auf späteren Alben wie „Hot & Wet“ (2003) oder „Pleasure & Pain“ (2005) haben 112 unterschiedliche Spielarten der Musik verschmolzen.

TITEL
ALBUM
Only You (Bad Boy Remix) [feat. The Notorious B.I.G. & Mase]
4:45
 
Love Me (Featuring Mase)
4:17
 
Peaches and Cream
3:13
 
Cupid
112
4:12
 
It's Over Now
4:24
 
Anywhere
4:04
 
U Already Know
3:18
 
Dance With Me
3:51
 
Come See Me
112
4:25
 
What If
5:24
 
Love You Like I Did
4:18
 
Hot & Wet (feat. Ludacris)
3:42
 
Both of Us (feat. Jagged Edge)
3:39
 
Na Na Na Na (feat. Super Cat)
3:43
 
Your Letter
5:20
 

Künstler im Spotlight

  • 112