Olexesh

Neuerscheinung

Essenzielle Alben

Playlists

Infos zu Olexesh

Von einem „magischen“ Start kann man bei Deutschrapper Olexesh nicht gerade sprechen, der ursprünglich als Straßenrapper einen Namen machte. „Magisch“ war dagegen buchstäblich diejenige Single, mit der der im ukrainischen Kiew geborene Rapper direkt auf Platz eins der deutschen Charts schoss. Das war 2018 – bis dahin hatte Olexesh schon einige Jahre Studiomusik gemacht. Sein Kollege Celo hatte ihn 2012 entdeckt und ihn bei seinem Label 385idéal unter Vertrag genommen – und das sehr erfolgreich: Sein erstes Studioalbum „Nu eta da“, inspiriert vom West Coast Hip-Hop und französischem Rap, veröffentlichte der Wahl-Frankfurter 2014. Neben diesem waren die Folgealben „Masta“ (2015) und „Makadam“ (2016) allesamt Teil einer neuen aufstrebenden Deutschrap-Welle. Mit „Rolexesh“ (2018) präsentierte sich Olexesh im Spannungsfeld zwischen Straßenrap und neu gewonnener Luxuswelt – liefert aber auch nachdenkliche Töne: „Jetzt bist du ein Mann. Alle erwarten was von dir. Kannst du damit umgehen?“, heißt es direkt im Intro. Die neue Seite kam an: „Rolexesh“ wurde zu seinem ersten Nummer-1-Album. Ein wieder anderer Sound folgte bereits ein Jahr später: „Augen Husky“ (2019) unterstrich einmal mehr Olexeshs Rap-Talent und kam erstmals mit Latin-Trap-Rhythmen. Irgendwo zwischen Straßenrap und Hollywood pendelte sich auch seine 2021er-Kollabo „UFOS ÜBERM BLOCK“ ein – diesmal mit Unterstützung des Berliner Produzenten-Duos Hell Yes.

HEIMATORT
Kiev, Ukraine
GEBOREN
25. Februar 1988