14 Titel, 52 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Mit Gästen wie Dave Grohl schickt sich Cat Power auf „You Are Free“ dazu an, ihr Konzept unbeirrt fortzuführen: Hochemotionale Indie- und Singer-Songwriter-Arrangements und entschleunigte Folk-Cover wie das von Michael Hurley geschriebene „Werewolf“ bilden den Kern ihres musikalischen Credos, mit denen Chan Marshall ihre sensible Seite zeigt. Dass sie allerdings auch anders kann, beweist sie in Tracks wie „Free“, die an den grungigen Rock einer Courtney Barnett erinnern.

UNSERE ANMERKUNGEN

Mit Gästen wie Dave Grohl schickt sich Cat Power auf „You Are Free“ dazu an, ihr Konzept unbeirrt fortzuführen: Hochemotionale Indie- und Singer-Songwriter-Arrangements und entschleunigte Folk-Cover wie das von Michael Hurley geschriebene „Werewolf“ bilden den Kern ihres musikalischen Credos, mit denen Chan Marshall ihre sensible Seite zeigt. Dass sie allerdings auch anders kann, beweist sie in Tracks wie „Free“, die an den grungigen Rock einer Courtney Barnett erinnern.

TITEL LÄNGE

Mehr von Cat Power

Das gefällt dir vielleicht auch