16 Titel, 1 Stunde 3 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

„The Suburbs“ bescherte Arcade Fire den Grammy für das Album des Jahres. Win Butler besingt hier das sehnsuchtsvolle Gefühl der Heimkehr, ohne es romantisch zu verklären. Von Streichern geprägte Kammerpop-Stücke wie „The Suburbs (Continued)“ reihen sich ein hinter tadellos strukturiertem Indie-Rock („Month of May“) oder den hallenden Synthpop-Track „Sprawl II (Mountains Beyond Mountains)“, bei dem Régine Chassagnes Kopfstimme ganz besonders hervorsticht.

UNSERE ANMERKUNGEN

„The Suburbs“ bescherte Arcade Fire den Grammy für das Album des Jahres. Win Butler besingt hier das sehnsuchtsvolle Gefühl der Heimkehr, ohne es romantisch zu verklären. Von Streichern geprägte Kammerpop-Stücke wie „The Suburbs (Continued)“ reihen sich ein hinter tadellos strukturiertem Indie-Rock („Month of May“) oder den hallenden Synthpop-Track „Sprawl II (Mountains Beyond Mountains)“, bei dem Régine Chassagnes Kopfstimme ganz besonders hervorsticht.

TITEL LÄNGE

Mehr von Arcade Fire