8 Titel, 41 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

„Been there, done that, messed around. I’m having fun, don’t put me down.“ Die ersten Zeilen von „Bulletproof“ hat wohl jeder noch im Ohr. Dabei ist es mehr als zehn Jahre her, dass Elly Jackson alias La Roux diesen Track veröffentlicht hat. Nach Stimmverlust und Panikattacken ist die Britin jetzt zum Glück zurück. Im Vergleich zum selbstbetitelten Debütalbum und „Trouble in Paradise“ von 2014 nimmt Album Nummer drei das Tempo etwa zurück. „Supervision“ bietet Funk und Eighties-Disco-Feeling, kombiniert mit dieser unverwechselbaren Stimme. Die Schere zwischen tanzbaren Melodien und ehrlichen Texten macht das Album dabei besonders interessant.

UNSERE ANMERKUNGEN

„Been there, done that, messed around. I’m having fun, don’t put me down.“ Die ersten Zeilen von „Bulletproof“ hat wohl jeder noch im Ohr. Dabei ist es mehr als zehn Jahre her, dass Elly Jackson alias La Roux diesen Track veröffentlicht hat. Nach Stimmverlust und Panikattacken ist die Britin jetzt zum Glück zurück. Im Vergleich zum selbstbetitelten Debütalbum und „Trouble in Paradise“ von 2014 nimmt Album Nummer drei das Tempo etwa zurück. „Supervision“ bietet Funk und Eighties-Disco-Feeling, kombiniert mit dieser unverwechselbaren Stimme. Die Schere zwischen tanzbaren Melodien und ehrlichen Texten macht das Album dabei besonders interessant.

TITEL LÄNGE

Mehr von La Roux