11 Titel, 45 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Wenn man einen so markanten Gesang hat wie Till Lindemann, dann ist es schwer, auf Soloplatten nicht an die eigene Band zu erinnern. Vielleicht ist das auch völlig egal und Lindemann selbst findet es gar nicht so schlimm, dass auch Rammstein-Fans sein neues Werk „Skills In Pills“ wegen offensichtlicher Ähnlichkeiten lieben werden. Zusammen mit Peter Tägtgren von der schwedischen Metal-Band Hypocrisy hat Lindemann hier eine Platte fabriziert, die weder auf die gewohnte Härte verzichtet, noch auf seine herrlich absurde Lyrik. Alles ist hier nur noch ein bisschen greller, bunter und schmetternder – und das macht richtig Spaß!

UNSERE ANMERKUNGEN

Wenn man einen so markanten Gesang hat wie Till Lindemann, dann ist es schwer, auf Soloplatten nicht an die eigene Band zu erinnern. Vielleicht ist das auch völlig egal und Lindemann selbst findet es gar nicht so schlimm, dass auch Rammstein-Fans sein neues Werk „Skills In Pills“ wegen offensichtlicher Ähnlichkeiten lieben werden. Zusammen mit Peter Tägtgren von der schwedischen Metal-Band Hypocrisy hat Lindemann hier eine Platte fabriziert, die weder auf die gewohnte Härte verzichtet, noch auf seine herrlich absurde Lyrik. Alles ist hier nur noch ein bisschen greller, bunter und schmetternder – und das macht richtig Spaß!

TITEL LÄNGE

Mehr von Lindemann

Das gefällt dir vielleicht auch