Unsere Anmerkungen Das 1986 erschienene Album „Sehnsucht ist unheilbar“ markiert einen Wandel des ehemaligen Teeniestars. Anstatt wie auf dem Vorgängeralbum „Ohne Angst“ Fragen zu stellen, singt Werding nun Klartext und schreibt außerdem zum ersten Mal drei ihrer Songs selbst. Wechselnd zwischen sanfter Ballade und tanzbarem Schlagerpop besingt sie poetisch die Emanzipation der Frau, sagt sich von familiären Zwängen los und zelebriert ihre neue Eigenständigkeit.

1
5:11
 
2
3:30
 
3
4:18
 
4
4:36
 
5
2:48
 
6
3:11
 
7
2:55
 
8
4:26
 
9
4:52
 

Musikvideos

Mehr von Juliane Werding

Im Spotlight