13 Titel, 34 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Sein zweites Album machte Mac DeMarco zur Ikone der Slacker-Pop-Bewegung: Die entspannten Indie-Gitarrenpop-Songs mit verträumten Melodien waren nach exzessivem Tourleben beim Herunterkommen in seiner Wahlheimat Brooklyn entstanden. Letzteres besang er im Titeltrack, der zum Sommerhit wurde. Doch der gebürtige Kanadier widmete sich auch romantischen Themen wie in „Let My Baby Stay“. Sympathisch verstimmte Gitarren und wabernde Synthesizer erzeugten dabei den typisch verspielten, jugendlich schrägen Mac DeMarco-Sound.

UNSERE ANMERKUNGEN

Sein zweites Album machte Mac DeMarco zur Ikone der Slacker-Pop-Bewegung: Die entspannten Indie-Gitarrenpop-Songs mit verträumten Melodien waren nach exzessivem Tourleben beim Herunterkommen in seiner Wahlheimat Brooklyn entstanden. Letzteres besang er im Titeltrack, der zum Sommerhit wurde. Doch der gebürtige Kanadier widmete sich auch romantischen Themen wie in „Let My Baby Stay“. Sympathisch verstimmte Gitarren und wabernde Synthesizer erzeugten dabei den typisch verspielten, jugendlich schrägen Mac DeMarco-Sound.

TITEL LÄNGE

Mehr von Mac DeMarco

Das gefällt dir vielleicht auch