12 Titel, 44 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Anlässlich des 2001er-Debüts der Kings of Convenience erhob die Musikpresse „Quiet Is the New Loud” kurzzeitig zum Trend – mit dem norwegischen Duo als Speerspitze einer neuen Sanftheit. Die feingliedrigen, intimen Akustik-Songs von Eirik Glambek Bøe und Erlend Øye sollten einer ganzen Generation von Folk-Singer-Songwritern den Boden bereiten. Sparsam ergänzt wurden ihre Vocals und Gitarren von Klavier, Cello, Trompete und Drums. Ein zartes, stilles Meisterwerk.

UNSERE ANMERKUNGEN

Anlässlich des 2001er-Debüts der Kings of Convenience erhob die Musikpresse „Quiet Is the New Loud” kurzzeitig zum Trend – mit dem norwegischen Duo als Speerspitze einer neuen Sanftheit. Die feingliedrigen, intimen Akustik-Songs von Eirik Glambek Bøe und Erlend Øye sollten einer ganzen Generation von Folk-Singer-Songwritern den Boden bereiten. Sparsam ergänzt wurden ihre Vocals und Gitarren von Klavier, Cello, Trompete und Drums. Ein zartes, stilles Meisterwerk.

TITEL LÄNGE

Mehr von Kings of Convenience

Das gefällt dir vielleicht auch