19 Titel, 1 Stunde 13 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Mit „Native“ erweitern OneRepublic ihr beachtliches Hymnenrepertoire um eindringliche Folk-Hits („Something I Need“) und hypnotische EDM-Tracks („If I Lose Myself“). Ihre musikalische Bandbreite ist wirklich beeindruckend – „Light It Up“ bringt mit rockigen Gitarrenriffs die Boxen zum Beben, „What You Wanted“ lädt hingegen zum Träumen ein und „Au Revoir“ ist eine nachdenkliche Ballade, die mit sanften Cello-Klängen (gespielt von OneRepublics Co-Writer Brent Kutzle) unter die Haut geht.

UNSERE ANMERKUNGEN

Mit „Native“ erweitern OneRepublic ihr beachtliches Hymnenrepertoire um eindringliche Folk-Hits („Something I Need“) und hypnotische EDM-Tracks („If I Lose Myself“). Ihre musikalische Bandbreite ist wirklich beeindruckend – „Light It Up“ bringt mit rockigen Gitarrenriffs die Boxen zum Beben, „What You Wanted“ lädt hingegen zum Träumen ein und „Au Revoir“ ist eine nachdenkliche Ballade, die mit sanften Cello-Klängen (gespielt von OneRepublics Co-Writer Brent Kutzle) unter die Haut geht.

TITEL LÄNGE

Mehr von OneRepublic