Unsere Anmerkungen Konventionelle Klavierquartette sind oftmals Solostücke unter anderem Namen, bei denen die Streicher im Hintergrund lediglich als Begleiter agieren. Im Jahr 1785 schrieb jedoch Mozart mit KV 478 ein wegweisendes Werk mit vier gleichberechtigten Stimmen – voller Überraschungen, Kontrasten und Lebenslust. Leider setzte er diesen Weg mit nur einem weiteren Quartett fort und KV 493 schlägt dabei auch einen wesentlich sanfteren Tonfall an. Unter der Ägide von Daniel Barenboim an den Tasten realisieren sein Sohn Michael Barenboim (Violine), Yulia Deyneka (Bratsche) und Kian Soltani (Cello) live im Pierre Boulez Saal die ganze Vitalität und Innovationskraft des Salzburger Genies.

TITEL
Piano Quartet No. 1 in G Minor, K. 478
Piano Quartet No. 1 in G Minor, K. 478: 1. Allegro (Live At Pierre Boulez Saal)
1
 
Piano Quartet No. 1 in G Minor, K. 478: 2. Andante (Live At Pierre Boulez Saal)
2
 
Piano Quartet No. 1 in G Minor, K. 478: 3. Rondo (Allegro moderato) [Live At Pierre Boulez Saal]
3
 
Piano Quartet No. 2 in E-Flat Major, K. 493
Piano Quartet No. 2 in E-Flat Major, K. 493: 1. Allegro (Live At Pierre Boulez Saal)
4
 
Piano Quartet No. 2 in E-Flat Major, K. 493: 2. Larghetto (Live At Pierre Boulez Saal)
5
 
Piano Quartet No. 2 in E-Flat Major, K. 493: 3. Allegretto (Live At Pierre Boulez Saal)
6
 

Mehr von Michael Barenboim, Yulia Deyneka, Kian Soltani & Daniel Barenboim