11 Titel, 46 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Für „Mercedes Dance“ stürzte sich der Beginner-Frontmann in den Klangkosmos des Funks und Souls der 1970er. Harmonische Bläser, funky Gitarrenlicks und breite Orgelsounds von seiner neunköpfigen Kapelle Disco No. 1 liefern die Basis für eingängige Dancefloor-Nummern wie „Klar“, schnittigen Rock („Feuer“) oder famosen Soul („Kirchturmkandidaten“). In ruhigen Momenten schmachtet Delay das Rio Reiser-Cover „Für Immer Und Dich“ und wird beim traurig-schönen Gospel „Im Arsch“ von Udo Lindenberg begleitet.

UNSERE ANMERKUNGEN

Für „Mercedes Dance“ stürzte sich der Beginner-Frontmann in den Klangkosmos des Funks und Souls der 1970er. Harmonische Bläser, funky Gitarrenlicks und breite Orgelsounds von seiner neunköpfigen Kapelle Disco No. 1 liefern die Basis für eingängige Dancefloor-Nummern wie „Klar“, schnittigen Rock („Feuer“) oder famosen Soul („Kirchturmkandidaten“). In ruhigen Momenten schmachtet Delay das Rio Reiser-Cover „Für Immer Und Dich“ und wird beim traurig-schönen Gospel „Im Arsch“ von Udo Lindenberg begleitet.

TITEL LÄNGE

Mehr von Jan Delay