Unsere Anmerkungen Schon ein Jahr nach der EP „Asozialisierungsprogramm“ (2016) erschien das Debütalbum des Battle-Rap-Duos aus Berlin und landete direkt auf Platz acht der deutschen Albumcharts. Mit dicken Trap-Beats, derben Texten und einprägsamen Refrains erschufen Juju und Nura alias SXTN nicht nur Hits wie „Bongzimmer“ oder „Er will Sex“, sondern auch ein kritisches Spiegelbild der von Männern dominierten Hip-Hop-Szene. Ein kreativer, weiblicher Ausgleichstreffer im deutschen Rap-Geschäft, der sowohl mit nachdenklichen als auch provokant-übersteigerten Inhalten aufwartete.

TITEL
Die Fotzen sind wieder da
1
3:43
 
Er will Sex
2
3:55
 
Von Party zu Party
3
3:44
 
Schule
4
3:33
 
Bongzimmer
5
4:46
 
Ständer
6
3:39
 
Ausziehen
7
2:58
 
Partyopfer
8
3:34
 
Frischfleisch
9
3:22
 
Heul doch
10
3:23
 
Ich hab kein Feuerzeug
11
3:29
 
Vorstadtjunge
12
3:53
 
Die Fotzen sind wieder da (Instrumental)
13
3:43
 
Er will Sex (Instrumental)
14
3:55
 
Von Party zu Party (Instrumental)
15
3:44
 
Schule (Instrumental)
16
3:33
 
Bongzimmer (Instrumental)
17
4:46
 
Ständer (Instrumental)
18
3:39
 
Ausziehen (Instrumental)
19
2:58
 
Partyopfer (Instrumental)
20
3:34
 
Frischfleisch (Instrumental)
21
3:22
 
Heul doch (Instrumental)
22
3:23
 
Ich hab kein Feuerzeug (Instrumental)
23
3:29
 
Vorstadtjunge (Instrumental)
24
3:53
 

Musikvideos

Mehr von SXTN

Im Spotlight