Unsere Anmerkungen Katie Melua hat ein besonderes Talent: Sie kann ihre große, variable Stimme zu einer leichten Feder machen, die über den Songs schwebt. Auf diesem Album wird das deutlicher als je zuvor. Zu entspannten Klängen, die sich irgendwo zwischen American Songbook und Jazz, zwischen Pop, Folk und Crooner-Sounds bewegen, singt die Britin mit georgischen Wurzeln über die Liebe – und deren Ende. Das Ergebnis sind Lieder, die oft so schimmern, als stammten sie aus einer anderen Zeit, aber nie altmodisch klingen und immer interessant inszeniert sind. Höhepunkte: „English Manner“, das aus einer kleinen, fast tanzbaren Weise zum Streichermeer wächst, und „Airtime“. Da singt Katie nicht nur über die Liebe, sondern auch über Liebeslieder. Schön.

1
3:07
 
2
4:27
 
3
3:36
 
4
3:35
 
5
4:55
 
6
3:19
 
7
3:46
 
8
3:25
 
9
3:26
 
10
3:36
 

Musikvideos

Mehr von Katie Melua

Im Spotlight