18 Titel, 52 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Seine Karriere begann mit der Crew Loco Squad auf den Rap-Bühnen Berlins – seitdem hat er sie ordentlich aufgemischt. 2017 lieferte Luciano mit „Eiskalt“ sein Solodebüt ab, spannte für das Video des Tracks „Vorankommen“ diverse Spieler von Hertha BSC ein und platzierte sich in den Charts. „L.O.C.O“ von 2018 ist nicht mehr ganz so ungestüm, sondern ein reiferes Werk. Immer noch dominieren Trap und kalte Snares den Sound, aber Luciano überrascht auch mit karibischen Einsprengseln („Ballin“) und ruhigen, zurückgelehnten Songs („Gestern“, „Maktub“).

UNSERE ANMERKUNGEN

Seine Karriere begann mit der Crew Loco Squad auf den Rap-Bühnen Berlins – seitdem hat er sie ordentlich aufgemischt. 2017 lieferte Luciano mit „Eiskalt“ sein Solodebüt ab, spannte für das Video des Tracks „Vorankommen“ diverse Spieler von Hertha BSC ein und platzierte sich in den Charts. „L.O.C.O“ von 2018 ist nicht mehr ganz so ungestüm, sondern ein reiferes Werk. Immer noch dominieren Trap und kalte Snares den Sound, aber Luciano überrascht auch mit karibischen Einsprengseln („Ballin“) und ruhigen, zurückgelehnten Songs („Gestern“, „Maktub“).

TITEL LÄNGE

Mehr von Luciano