15 Titel, 44 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Mit „In Between Dreams“ exportierte der Singer-Songwriter seine lebensbejahenden Sunshine-Vibes aus Hawaii in die Welt. Ob romantisch-gefühlvolle Bossa Nova-Rhythmen („Do You Remember“), Satire wie in „Good People“, verspielter Funk („Staple It Together”) oder der Hit „Sitting, Waiting, Wishing“: Mit beeindruckender Simplizität und gewohnter Lässigkeit vertonte Jack Johnson das Surfer-Lebensgefühl in Tracks, an denen man sich nur schwer satthören kann. Und wenn man die Augen schließt, hat man ganz schnell das Gefühl, der Sänger säße neben einem.

UNSERE ANMERKUNGEN

Mit „In Between Dreams“ exportierte der Singer-Songwriter seine lebensbejahenden Sunshine-Vibes aus Hawaii in die Welt. Ob romantisch-gefühlvolle Bossa Nova-Rhythmen („Do You Remember“), Satire wie in „Good People“, verspielter Funk („Staple It Together”) oder der Hit „Sitting, Waiting, Wishing“: Mit beeindruckender Simplizität und gewohnter Lässigkeit vertonte Jack Johnson das Surfer-Lebensgefühl in Tracks, an denen man sich nur schwer satthören kann. Und wenn man die Augen schließt, hat man ganz schnell das Gefühl, der Sänger säße neben einem.

TITEL LÄNGE
15

Mehr von Jack Johnson