17 Titel, 54 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Mit ihrem dritten Album machten sich DC Talk im Jahr 1992 auch außerhalb der christlichen Musikszene einen Namen. Kein Wunder, steckt doch die Botschaft von Songs wie „Luv Is A Verb“ oder „Jesus Is Just Alright“ in einem smoothem Gewand aus Hip-Hop, Funk und Dancepop, während das mahnende „Time Is …“ seinem Anliegen mit druckvollem Rap-Rock Nachdruck verleiht. Und selten klang der Verzicht auf Sex vor der Ehe so cool wie in „I Don‘t Want It“. Die kirchliche Musiktradition ist auf „Free At Last“ aber auch präsent: Im Titelsong erhält das Trio aus Virginia stimmgewaltige Unterstützung von einem Gospelchor.

UNSERE ANMERKUNGEN

Mit ihrem dritten Album machten sich DC Talk im Jahr 1992 auch außerhalb der christlichen Musikszene einen Namen. Kein Wunder, steckt doch die Botschaft von Songs wie „Luv Is A Verb“ oder „Jesus Is Just Alright“ in einem smoothem Gewand aus Hip-Hop, Funk und Dancepop, während das mahnende „Time Is …“ seinem Anliegen mit druckvollem Rap-Rock Nachdruck verleiht. Und selten klang der Verzicht auf Sex vor der Ehe so cool wie in „I Don‘t Want It“. Die kirchliche Musiktradition ist auf „Free At Last“ aber auch präsent: Im Titelsong erhält das Trio aus Virginia stimmgewaltige Unterstützung von einem Gospelchor.

TITEL LÄNGE

Mehr von DC Talk