15 Titel, 55 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Das Debüt des norwegischen EDM-Produzenten ist klar inspiriert vom Sound seines Kollegen Avicii. Doch Kygo denkt weiter, zieht emotional gefärbte Pop-Songs den überwältigenden Dance-Beats vor und entwirft mit einer Vielzahl an Gaststimmen hochmelodiöse Tracks mit dynamischen Wendungen. Akustische Instrumente und vor allem Kygos Klavierspiel erzeugen just an den Stellen subtile Melodien, an denen andere Produzenten im Tropical-House-Bereich auf Lautstärke gesetzt hätten.

UNSERE ANMERKUNGEN

Das Debüt des norwegischen EDM-Produzenten ist klar inspiriert vom Sound seines Kollegen Avicii. Doch Kygo denkt weiter, zieht emotional gefärbte Pop-Songs den überwältigenden Dance-Beats vor und entwirft mit einer Vielzahl an Gaststimmen hochmelodiöse Tracks mit dynamischen Wendungen. Akustische Instrumente und vor allem Kygos Klavierspiel erzeugen just an den Stellen subtile Melodien, an denen andere Produzenten im Tropical-House-Bereich auf Lautstärke gesetzt hätten.

TITEL LÄNGE

Mehr von Kygo

Das gefällt dir vielleicht auch