14 Titel, 59 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Mehr Spoken-Word als Rap, und doch ungemein ansteckend sind die Bars auf dem zweiten Studioalbum des MCs aus Australien. 360, alias Matt Colwell, weckt mit seiner Musik Erinnerungen an Rap-Kollegen wie The Streets – bloß, dass sein Sound wie in „The Take Off“ auch poppige Hooklines und EDM-Beats zulässt. „Falling & Flying“ glänzt außerdem mit chilligen Collabos wie „Throw It Away“, in dem der Rapper von jazzigen Pianoläufen und Sänger Josh Pyke unterstützt wird.

UNSERE ANMERKUNGEN

Mehr Spoken-Word als Rap, und doch ungemein ansteckend sind die Bars auf dem zweiten Studioalbum des MCs aus Australien. 360, alias Matt Colwell, weckt mit seiner Musik Erinnerungen an Rap-Kollegen wie The Streets – bloß, dass sein Sound wie in „The Take Off“ auch poppige Hooklines und EDM-Beats zulässt. „Falling & Flying“ glänzt außerdem mit chilligen Collabos wie „Throw It Away“, in dem der Rapper von jazzigen Pianoläufen und Sänger Josh Pyke unterstützt wird.

TITEL LÄNGE

Mehr von 360

Das gefällt dir vielleicht auch