Unsere Anmerkungen Nach 70 Jahren auf den Konzertbühnen dieser Welt schenkt der brasilianische Pianist Nelson Freire seinen Hörern ein Album voll persönlich aufgeladener Musik. Mit seltener Sensibilität und drastischer Dynamik würdigt er die Virtuosität von Rubinstein, schwelgt in den magischen Momenten Glucks, erliegt zusammen mit den Zuhörern dem Charme von Purcell, schärft Scarlattis Prägnanz oder arbeitet Schostakowitschs Expressivität heraus. Damit aber nicht genug … neben den großen Namen lässt Freire in seinem Repertoire mit Zygmunt Stojowski, Federico Mompou oder Isaac Albéniz auch Raum für Seltenheitswert.

1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
3 Fantastic Dances, Op. 5
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 

Mehr von Nelson Freire

Im Spotlight