14 Titel, 56 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

„Am Ende der Nacht findest du Liebe, Angst, Freunde, Feinde, Gewalt, Tanz, Sex, Dämonen, Engel, Einsamkeit und Gemeinschaft“, sagt The Weeknd über „After Hours“. Auf seinem vierten Album weckt der Sänger aus Toronto mit zartem Falsett und verhangener Atmosphäre Erinnerungen an frühe Tage, setzt aber zugleich auf exquisit produzierte Beats. Tracks wie „Hardest To Love“ und „Escape From LA“ klingen, als hätte The Weeknd zuletzt Underground-Partys besucht. Mit dem romantischen „Scared To Live“ und dem glitzernden „Blinding Lights“ erklimmt er hingegen glorreiche Pop-Höhen.

UNSERE ANMERKUNGEN

„Am Ende der Nacht findest du Liebe, Angst, Freunde, Feinde, Gewalt, Tanz, Sex, Dämonen, Engel, Einsamkeit und Gemeinschaft“, sagt The Weeknd über „After Hours“. Auf seinem vierten Album weckt der Sänger aus Toronto mit zartem Falsett und verhangener Atmosphäre Erinnerungen an frühe Tage, setzt aber zugleich auf exquisit produzierte Beats. Tracks wie „Hardest To Love“ und „Escape From LA“ klingen, als hätte The Weeknd zuletzt Underground-Partys besucht. Mit dem romantischen „Scared To Live“ und dem glitzernden „Blinding Lights“ erklimmt er hingegen glorreiche Pop-Höhen.

TITEL LÄNGE

Mehr von The Weeknd