6 Titel, 46 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Mit „The Quintet: Jazz At Massey Hall“ (1953) werden die kühnsten Jazz-Träume wahr. Dank der Bebop-Koryphäen Max Roach (Drums), Dizzy Gillespie (Trompete), Charles Mingus (Bass), Charlie Parker (Saxofon) und Bud Powell (Piano) erfuhr das Genre mit dieser Live-Session eine regelrechte Sternstunde. Rhythmussektionen einer neuen Generation treffen hier auf Uptempo-Klassiker wie „A Night In Tunisia“.

UNSERE ANMERKUNGEN

Mit „The Quintet: Jazz At Massey Hall“ (1953) werden die kühnsten Jazz-Träume wahr. Dank der Bebop-Koryphäen Max Roach (Drums), Dizzy Gillespie (Trompete), Charles Mingus (Bass), Charlie Parker (Saxofon) und Bud Powell (Piano) erfuhr das Genre mit dieser Live-Session eine regelrechte Sternstunde. Rhythmussektionen einer neuen Generation treffen hier auf Uptempo-Klassiker wie „A Night In Tunisia“.

TITEL LÄNGE

Mehr von Charlie Parker