12 Titel, 44 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Auf „Our Endless Numbered Days“ verabschiedet sich Iron And Wine-Mastermind Sam Beam von der LoFi-Ästhetik seines Debüts. Dem intimen Country-Folk-Sound bleibt er jedoch treu. Immer wieder in Harmonie mit Schwester Sarah Beam, legt sich die Stimme des Singer-Songwriters über sein Akustik-Picking, das behutsam mit Slide-Gitarre, Banjo, Mandoline, Bass und Schlagzeug unterstützt wird. Dabei schleichen sich Songs wie „Naked As We Came“ oder „On Your Wings“ auf leisen Sohlen an. Das herzzereißende „Free Until They Cut Me Down“ wiederum hat einen countryrockigen Drive.

UNSERE ANMERKUNGEN

Auf „Our Endless Numbered Days“ verabschiedet sich Iron And Wine-Mastermind Sam Beam von der LoFi-Ästhetik seines Debüts. Dem intimen Country-Folk-Sound bleibt er jedoch treu. Immer wieder in Harmonie mit Schwester Sarah Beam, legt sich die Stimme des Singer-Songwriters über sein Akustik-Picking, das behutsam mit Slide-Gitarre, Banjo, Mandoline, Bass und Schlagzeug unterstützt wird. Dabei schleichen sich Songs wie „Naked As We Came“ oder „On Your Wings“ auf leisen Sohlen an. Das herzzereißende „Free Until They Cut Me Down“ wiederum hat einen countryrockigen Drive.

TITEL LÄNGE

Mehr von Iron & Wine

Das gefällt dir vielleicht auch