Unsere Anmerkungen Armin van Buuren zählt seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten DJs der Welt. Aber auch als Produzent strebt der Niederländer seit Ende der 1990er danach, sein angestammtes Genre Trance immer weiterzuentwickeln. Auf seinem vierten Album „Mirage“ greift er dabei zum Pop: Mit Gastsängern wie Sophie Ellis-Bextor oder Adam Young bannt er das Gefühl des epischen Dancefloors in hochmelodiöse Trance-Songs, die im Radio genauso funktionieren wie auf den größten EDM-Festivals der Welt.

TITEL
Desiderium 207 (feat. Susana)
1
2:08
 
Mirage
2
6:41
 
This Light Between Us (feat. Christian Burns)
3
5:09
 
Not Giving Up On Love (Armin van Buuren vs. Sophie Ellis-Bextor)
4
2:53
 
I Don't Own You
5
6:45
 
Full Focus
6
4:22
 
Take a Moment (feat. Winter Kills)
7
5:02
 
Feels So Good (feat. Nadia Ali)
8
3:58
 
Virtual Friend (feat. Sophie)
9
7:11
 
Drowning (feat. Laura V)
10
2:44
 
Down to Love (feat. Ana Criado)
11
4:15
 
Coming Home
12
6:20
 
These Silent Hearts (feat. BT)
13
5:48
 
Orbion
14
5:17
 
Minack (Armin van Buuren vs. Ferry Corsten)
15
6:43
 
Youtopia (feat. Adam Young)
16
3:59
 

Andere Versionen

Musikvideos

Mehr von Armin van Buuren

Im Spotlight

Alben, die dir vielleicht auch gefallen