12 Titel, 1 Stunde 6 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Gojira zerbröseln den klassischen Songaufbau mit viel Liebe zum Detail: Dissonante Gitarrenläufe, eigensinnige Rhythmik samt fesselnder Start-Stopp-Riffs und die gewohnt nervenaufreibende Mixtur aus Shouts, Growling und Klargesang untergraben auf „From Mars to Sirius“ den klassischen Strophe-Refrain-Rhythmus. Mächtigen Tech-Death-Soundwänden und groovenden Old-School-Brocken setzte das französische Quartett um die Brüder Joe und Mario Duplantier malerische Instrumental-Atempausen und sogar Walgesänge entgegen. Letzteres passt auch perfekt zur ökologischen Grundthematik der Band.

UNSERE ANMERKUNGEN

Gojira zerbröseln den klassischen Songaufbau mit viel Liebe zum Detail: Dissonante Gitarrenläufe, eigensinnige Rhythmik samt fesselnder Start-Stopp-Riffs und die gewohnt nervenaufreibende Mixtur aus Shouts, Growling und Klargesang untergraben auf „From Mars to Sirius“ den klassischen Strophe-Refrain-Rhythmus. Mächtigen Tech-Death-Soundwänden und groovenden Old-School-Brocken setzte das französische Quartett um die Brüder Joe und Mario Duplantier malerische Instrumental-Atempausen und sogar Walgesänge entgegen. Letzteres passt auch perfekt zur ökologischen Grundthematik der Band.

TITEL LÄNGE

Mehr von GOJIRA

Das gefällt dir vielleicht auch